Dr. rer. nat. Michaela E. Detzel   |  Heilpraktikerin, Chemikerin, Dozentin   |  Eschborn (Niederhöchstadt)
Dunkelfeldmikroskopie
Vitalblutuntersuchung mittels Dunkelfeldmikroskopie Für die Untersuchung ist lediglich ein Tropfen Blut notwendig, der mit einem kleinen Picks am Finger entnommen wird. Das Blut wird danach sofort unter dem Mikroskop untersucht. Dem Blut wird nichts hinzugefügt, weshalb man die Untersuchung als Vitalblut- Untersuchung bezeichnet - weil das Blut eben noch "lebt". Bei der Untersuchung werden die verschiedenen Blutzellen (rote und weiße Blutkörperchen) hinsichtlich ihrer Zahl und Struktur bewertet. Zudem können Aussagen über die  Aktivität und Funktionstüchtigkeit der Zellen getroffen werden. Das so begutachtete Milieu des Blutes gibt Aufschluss über die jeweilige gesundheitliche Gesamtsituation des Körpers. Die Vitalblutanalyse kann bereits vor Ausbruch von Erkrankungen Hinweise auf Funktions- und Regulationsstörungen geben. Bevor sich eine Krankheit im Körper manifestiert und durch klassische Blutwerte diagnostiziert werden kann oder gar Symptome macht, können sich bereits Veränderungen im Milieu als Vorboten zeigen. So können Abweichungen der Form der roten Blutkörperchen auf diverse Krankheiten hindeuten, Beobachtungen hinsichtlich der Aktivität der weißen Blutkörperchen liefern Informationen über den Zustand des Immunsystems, so dass eine Einschätzung der Abwehrbereitschaft des Körpers möglich wird. Wird das "Milieu des Blutes" durch Faktoren wie z.B. Stress, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum oder Umweltgifte verändert, äußert sich das in einer Veränderung des Blutes, die durch die Dunkelfeldmikroskopie erkennbar wird. Mit Hilfe der Dunkelfeldmikroskopie als ein Baustein einer umfangreichen Diagnostik kann ein erster und schneller Überblick über den gesundheitlichen Zustand des Körpers gewonnen werden. Krankheiten wie Durchblutungsstörungen oder auch Präkanzerosen lassen sich frühzeitig erkennen und können gezielt behandelt werden. In Fachkreisen wird viel darüber diskutiert, was man alles mit der Methode  der Dunkelfeldmikroskopie erkennen kann. Man kann die roten (Erythrozyten) und weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und die Blutplätttchen (Thrombozyten) in Form und relativer Zahl bestimmen. Deren Anzahl kann mit den üblichen Laborwerten genau bestimmt werden. Nicht erfasst werden vom herkömmlichen Blutbild das Aussehen bzw. die strukturelle Qualität dieser Zellen. So werden beim Blick ins Mikroskop bewertet: Aussehen, d.h. Struktur und Qualität der einzelnen Blutzellen wie sich diese im Laufe der weiteren Stunden nach der Blutentnahme verhalten und evtl. zerfallen. ob und wenn ja, weiteren Bestandteile im Blut zu sehen sind und wie sich diese gegebenenfalls verhalten. Gemeinsam mit dem Patienten schaue ich mir das Blut an. Nach der Diagnose durch das Blutbild stelle ich für jeden Patienten eine individuelle Behandlung zusammen. Jeder Patient erhält zu Behandlungsbeginn und -ende Fotos seines Blutes, die meist eine deutliche Veränderung erkennen lassen. Basis jeder Behandlung ist eine gründliche Anamnese Test auf Schwermetallbelastung Bei Verdacht auf eine Belastung mit Schwermetallen wie Blei, Quecksilber etc. kann durch spezielle Untersuchungen in meinem Labor die körperliche Belastung anhand einer Urinuntersuchung getestet werden. Hierfür benötige ich Ihren Morgenurin. Sollte der Körper mit Schwermetallen belastet sein, wird dies den Stoffwechsel ebenfalls nachhaltig negativ beeinflussen.
Kontakt   |   Impressum   |   Anfahrt   |   Links  Datenschutz
©2018 by vitalM.E.D. powered by vikkiv-vision.com
Praxis für Gesundheit und Ästhetik
vitalMED Dr.rer. Michaela Detzel
vitalM.E.D.
Dr. rer. nat. Michaela E. Detzel Heilpraktikerin, Chemikerin, Dozentin Eschborn (Niederhöchstadt)
Dunkelfeldmikroskopie
Vitalblutuntersuchung mittels Dunkelfeldmikroskopie Für die Untersuchung ist lediglich ein Tropfen Blut notwendig, der mit einem kleinen Picks am Finger entnommen wird. Das Blut wird danach sofort unter dem Mikroskop untersucht. Dem Blut wird nichts hinzugefügt, weshalb man die Untersuchung als Vitalblut-Untersuchung bezeichnet - weil das Blut eben noch "lebt". Bei der Untersuchung werden die verschiedenen Blutzellen (rote und weiße Blutkörperchen) hinsichtlich ihrer Zahl und Struktur bewertet. Zudem können Aussagen über die  Aktivität und Funktionstüchtigkeit der Zellen getroffen werden. Das so begutachtete Milieu des Blutes gibt Aufschluss über die jeweilige gesundheitliche Gesamtsituation des Körpers. Die Vitalblutanalyse kann bereits vor Ausbruch von Erkrankungen Hinweise auf Funktions- und Regulationsstörungen geben. Bevor sich eine Krankheit im Körper manifestiert und durch klassische Blutwerte diagnostiziert werden kann oder gar Symptome macht, können sich bereits Veränderungen im Milieu als Vorboten zeigen. So können Abweichungen der Form der roten Blutkörperchen auf diverse Krankheiten hindeuten, Beobachtungen hinsichtlich der Aktivität der weißen Blutkörperchen liefern Informationen über den Zustand des Immunsystems, so dass eine Einschätzung der Abwehrbereitschaft des Körpers möglich wird. Wird das "Milieu des Blutes" durch Faktoren wie z.B. Stress, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum oder Umweltgifte verändert, äußert sich das in einer Veränderung des Blutes, die durch die Dunkelfeldmikroskopie erkennbar wird. Mit Hilfe der Dunkelfeldmikroskopie als ein Baustein einer umfangreichen Diagnostik kann ein erster und schneller Überblick über den gesundheitlichen Zustand des Körpers gewonnen werden. Krankheiten wie Durchblutungsstörungen oder auch Präkanzerosen lassen sich frühzeitig erkennen und können gezielt behandelt werden. In Fachkreisen wird viel darüber diskutiert, was man alles mit der Methode  der Dunkelfeldmikroskopie erkennen kann. Man kann die roten (Erythrozyten) und weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und die Blutplätttchen (Thrombozyten) in Form und relativer Zahl bestimmen. Deren Anzahl kann mit den üblichen Laborwerten genau bestimmt werden. Nicht erfasst werden vom herkömmlichen Blutbild das Aussehen bzw. die strukturelle Qualität dieser Zellen. So werden beim Blick ins Mikroskop bewertet: Aussehen, d.h. Struktur und Qualität der einzelnen Blutzellen wie sich diese im Laufe der weiteren Stunden nach der Blutentnahme verhalten und evtl. zerfallen. ob und wenn ja, weiteren Bestandteile im Blut zu sehen sind und wie sich diese gegebenenfalls verhalten. Gemeinsam mit dem Patienten schaue ich mir das Blut an. Nach der Diagnose durch das Blutbild stelle ich für jeden Patienten eine individuelle Behandlung zusammen. Jeder Patient erhält zu Behandlungsbeginn und -ende Fotos seines Blutes, die meist eine deutliche Veränderung erkennen lassen. Basis jeder Behandlung ist eine gründliche Anamnese Test auf Schwermetallbelastung Bei Verdacht auf eine Belastung mit Schwermetallen wie Blei, Quecksilber etc. kann durch spezielle Untersuchungen in meinem Labor die körperliche Belastung anhand einer Urinuntersuchung getestet werden. Hierfür benötige ich Ihren Morgenurin. Sollte der Körper mit Schwermetallen belastet sein, wird dies den Stoffwechsel ebenfalls nachhaltig negativ beeinflussen.
 ©2018 by vitalM.E.D. powered by vikkiv-vision.com
Praxis für Gesundheit und Ästhetik
vitalM.E.D.